Huangluo, das Dorf der Langhaarfrauen - Dokumentation (Arte) - Yao-Frau im Reisfeld

Ausstrahlung „Dorf der Langhaarfrauen“

Arte, Samstag, 11. Mai um 19:30

 Huangluo ist ein malerisches Dorf in China, in dem die Frauen mit den längsten Haaren der Welt leben. Die traditionellen Yao-Frauen glauben, dass ihre Ahnen in ihren Haaren weiterleben und sie deshalb ihre Haare nicht  abschneiden dürfen.

Synopsis

Im tiefen Süden Chinas, rund 700 km nordwestlich von Hongkong, liegen die berühmten Reisterrassen, die sogenannten „Drachenrücken“. Diese einzigartigen Landschaftsbilder wurden von den in den Provinzen lebenden Minderheiten geschaffen.Die Yao, Miao oder Dong versuchen noch heute im Einklang mit der Natur zu leben und ihre alten Sitten und Bräuche in das 21. Jahrhundert zu retten.

In Huangluo, dem „Dorf der Langhaarfrauen“, sind es die Yao-Frauen, denen es mit spektakulären Haarlängen von bis zu 2 Meter 70 gelungen ist, einen Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde zu erhalten. Mit ihrer eigenwilligen Haarkämmshow gelingt es ihnen Touristen für ihr einfaches Dorfleben zu begeistern.

Mit Hilfe eines staatlichen Tourismusförderprogramms soll nun ein gewaltiger Entwicklungssprung stattfinden. Ein engmaschiges Autobahnnetz verbindet die Region mit dem hochtechnologisierten Rest-China. Die jahrhundertealten Bräuche werden für Touristenströme aufbereitet und sollen die Region wirtschaftlich nach vorne katapultieren. Folklore als Kapital – Fluch oder Segen für die chinesischen Minderheiten?

Sendedatum: 11.5. um 19:30 Uhr, arte, 
Deutsche und französische Erstausstrahlung, D 2018, 43 min 

Hier geht’s zum Trailer

CREW
Buch und Regie Marita Neher | Kamera Thomas Bresinsky | Regieassistenz Wei-Chung Chen | Schnitt Kathrin Krottenthaler, Gerrit Ohlsberg | Sprecherin Karla Schlender | Produzentin Irene Höfer | Redaktion Marita Hübinger

Comments are closed.